Studium + Praxis = Erfolg!
Wissen.Transfer.Anwendung.
Zeit für Karriere!

Fördermöglichkeiten

1. BAföG

Im Prinzip ist BAföG möglich. Da aber das Studium berufsbegleitend ist und unsere Studienteilnehmer Einkommen haben, wird dieses auf das BAföG angerechnet, somit ergibt sich i.d.R. keine Förderung. 

 

2. Förderung vom Finanzamt

Aufwendungen für die erstmalige Berufsausbildung oder für ein Erststudium, das zugleich eine Erstausbildung vermittelt, sind nach aktueller Gesetzeslage als Sonderausgaben bis zu einem Betrag von 6.000,00 Euro abzugsfähig. Ist einer Berufsausbildung oder einem Studium eine abgeschlossene erstmalige Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Erststudium vorausgegangen, liegen dagegen unbeschränkt abzugsfähige Werbungskosten oder Betriebsausgaben vor, wenn die Aufwendungen (Studiengebühren, Fahrtkosten, usw.) im Zusammenhang mit späteren Einnahmen stehen. Des Weiteren liegen Werbungskosten vor, wenn die Berufsausbildung oder das Erststudium im Rahmen eines Dienstverhältnisses (Ausbildungsverhältnisses) stattfindet. Weitere Informationen kann Ihnen ein Steuerberater oder das für Sie zuständige Finanzamt geben.

         

3. Bildungskredit

Eine weitere Möglichkeit ist der Bildungskredit (www.bildungskredit.de).
Programm für die Vergabe von Bildungskrediten:
Zuständige Organisationseinheit: Abteilung IV, Referat iV 8

Seit dem 1. April 2001 bietet die Bundesregierung Schülern und Studenten in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen die Möglichkeit, einen zinsgünstigen Kredit nach Maßgabe der Förderbestimmungen des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF - www.bmbf.de) in Anspruch zu nehmen. 

Ziel des Bildungskredits ist die Sicherung und Beschleunigung der Ausbildung oder die Finanzierung von außergewöhnlichen, nicht durch das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) erfasstem Aufwand, um die Ausbildung zu verkürzen bzw. den Abbruch der Ausbildung aufgrund fehlender finanzieller Mittel zu vermeiden. Die Förderung erfolgt unabhängig vom Vermögen und Einkommen des Antragstellers und dessen Eltern. Hier wird für Schüler und Studenten, die häufig keine Sicherheiten stellen können, ein Angebot geschaffen, das bisher auf dem Kapitalmarkt nicht verfügbar ist.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Gewährung des Bildungskredites.

Der Kreditantrag ist an das Bundesverwaltungsamt zu richten. Hier wird geprüft, ob die Voraussetzungen für die Gewährung eines Bildungskredites vorliegen. Gegebenenfalls wird dann ein Bewilligungsbescheid und eine Bundesgarantie (Bürgschaft) erteilt. Diesem Bescheid wird ein verbindliches Vertragsangebot der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beigefügt.

Den Abschluss des Kreditvertrages, die Auszahlung der Raten und grundsätzlich auch die Rückforderung übernimmt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (www.kfw.de).

Im Falle der Inanspruchnahme der Bundesgarantie erfolgt die Rückforderung durch das Bundesverwaltungsamt.

Ansprechpartner:
Bildungskredit Hotline
Tel.: 01888 358-4492
Fax: 01888 358-4850

bildungskredit@bva.bund.de

 

4. Förderung durch die Agentur für Arbeit:

Voraussetzung für die Förderung einer Fortbildung ist: 

  • Sie beendet die Arbeitslosigkeit
  • oder sie sichert den Arbeitsplatz
  • oder sie holt den fehlenden Berufsabschluss nach

Weitere Informationen erhalten Sie beim Berufsberater der Agentur für Arbeit in Ihrer Region.

 

 5. Meister-BAföG

Gefördert werden Fortbildungen zum:

- Handwerks- oder Industriemeister, Techniker,
- Fachkaufmann/-frau, Fachkrankenpfleger
- Betriebsinformatiker, Programmierer oder Betriebswirte

Aktuelle Informationen unter: www.meister-bafoeg.info

Hotline: 0800 6223634

Innerhalb eines Ausbildungsabschnittes können bis zu 7.200 Euro bewilligt werden. Der zur Verfügung stehende Finanzrahmen ist begrenzt und wird jährlich vom Bundesministerium für Bildung und Forschung vorgegeben.

 

6. Aufstiegsstipendium

Aufstieg durch Bildung - die Qualitfizierungsinitiative der Bundesregierung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat das Programm Aufstiegsstipendium veröffentlicht. Es richtet sich an Frauen und Männer, die in Ausbildung und Beruf hoch motiviert und besonders talentiert sind. Die Stipendien geben einen zusätzlichen Anreiz zur Aufnahme eines Studiums und verbessern die Aufstiegschancen. Die Aufstiegsstipendien befördern die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung und bieten Fachkräften die Möglichkeit zur beruflichen Entwicklung.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.aufstieg-durch-bildung.info

Aufstiegsstipendium - Flyer

Aufstiegsstipendium - Zusatz